Zeversolar String Inverter - Technical FAQ

Im Folgenden sind häufige Fragen mit den dazugehörigen Antworten zu finden. Sollten dennoch offene Fragen bestehen bleiben, stehen unsere Experten mit Rat zur Seite.


 

1. Wechselrichter-Technik

1.1 Wie verhält sich der Wechselrichter bei erhöhter Umgebungstemperatur?

Der Wechselrichter reduziert seine Ausgangsleistung automatisch, um sich vor Überhitzung zu schützen. Sie finden die Leistungsreduktionskurve des Wechselrichters in der Installations- und Betriebsanleitung.

 

1.2 Ist der Wechselrichter mit einem DC-Schalter ausgestattet?

Der DC-Schalter ist eine optionale Zusatzeinrichtung. Informieren Sie sich über die örtlichen PV-Vorschriften, um festzustellen, ob Sie einen Wechselrichter mit oder ohne DC-Schalter benötigen. Unsere Wechselrichter sind für Europa standardmäßig mit einem DC-Schalter ausgestattet. Für Australien schreiben örtliche Vorschriften die Verwendung eines DC-Schalters vor. Deshalb wird ein Zeversolar-Wechselrichter ohne DC-Schalter unter Umständen akzeptiert. Setzen Sie sich bitte mit Ihrem örtlichen Zeversolar-Vertriebspartner oder autorisiertem Händler in Verbindung, wenn Sie weitere Informationen benötigen.

 

1.3 Welche Art von Wechselrichtern stellt Zeversolar her? Isoliert oder nicht isoliert?

Zeversolar stellt ausschließlich nicht isolierte (trafolose) Wechselrichter her. Der trafolose Wechselrichter ist der Typ, der im Residential- und Commercial-Markt am häufigsten Anwendung findet. Er hat meistens einen höheren Wirkungsgrad, kostet weniger, ist kleiner und leichter als isolierte Wechselrichter (mit Trafo).

 

1.4 Stellt Zeversolar Batterie-Wechselrichter her?

Zeversolar stellt ausschließlich nicht isolierte netzgekoppelte Wechselrichter her. Derzeit stellen wir keinerlei Inselnetz-, Batterie- oder Hybrid-Wechselrichter her.

 

1.5 Können Zeversolar-Wechselrichter in Inselnetzsystemen mit Dieselgenerator eingesetzt werden?

Zeversolar-Wechselrichter sind netzgekoppelte Wechselrichter, d.h., die AC-Seite des Wechselrichters muss mit dem öffentlichen Stromnetz verbunden sein. Es gibt keine Einstellungen, die es dem Wechselrichter ermöglichen, in Off-grid- oder Inselnetz-Modus betrieben zu werden. Zeversolar kann keinen ordentlichen Betrieb in Inselnetzanlagen garantieren und gibt keine Gewährleistung für Schäden am Wechselrichter oder an der PV-Anlage, die unter Inselnetz-Bedingungen entstehen können.


 

2. Überwachungssystem

2.1 Kann ich einfach einen Computer benutzen, um Zeversolar-Wechselrichter ohne Internetverbindung zu überwachen?

Wir bieten keine lokale Überwachung an. Die Monitoring-Lösung von Zeversolar besteht aus entweder aus einer Combox, einer ZeverCom oder einem ZeverManager, welche die Wechselrichter-Daten an unser Online-Monitoring-Portal ZeverCloud übermittelt. Dies erfordert eine zuverlässige Internetverbindung. Wir können unseren Kunden unser Kommunikationsprotokoll zur Verfügung stellen, damit sie ihr eigenes Überwachungssystem entwickeln können. Monitoring-Hardware und -Software wie z.B. Solar-Log können mit unseren Zeversolar-Wechselrichtern verwendet werden.

 

2.2 Kann ich die ZeverCom oder den ZeverManager im Freien installieren?

Ja, aber er muss in einem IP65-geschützten Gehäuse installiert sein.

 

2.3 Kann ich Wetterdaten von Zevercloud erhalten?

ZeverCloud kann Wetterdaten wie Einstrahlung, Temperatur oder Windgeschwindigkeit weder erhalten noch speichern. Wenn Sie Wetterdaten überwachen müssen, können Sie entweder eine externe Wetterstation zukaufen oder eine bestehende Drittlösung von anderen Lieferanten wie Solar-Log, meteocontrol oder SolarMAN nutzen, die mit unseren Wechselrichtern kommunizieren kann.

 

2.4 Können Zeversolar-Wechselrichter mit SMA Produkten kommunizieren?

Nein, Zeversolar und SMA verwenden verschiedene Kommunikationsprotokolle und deshalb können Zeversolar-Wechselrichter mit SMA Produkten (inkl. SMA String-Wechselrichter, Sunny Island, Datenlogger, SMA Fuel Save Controller etc.) nicht kommunizieren.

 

2.5 Unterstützen Zeversolar-Wechselrichter Datenlogger von Drittfirmen?

Ja, Zeversolar Wechselrichter unterstützen Datenlogger von Solar-Log, meteocontrol und SolarMAN. Für große PV-Anlagen können wir zusätzlich unser Protokoll Drittfirmen zur Verfügung stellen, damit sie ihre eigene kundenspezifische Monitoring-Lösung entwickeln können.

 

2.6 Auswahl des Zeversolar-Datenloggers

Residential-Anwendung
Combox: Installiert im Einphasen-Wechselrichter Zeverlution; Internetverbindung mit WiFi-Option; eine Combox kann an einen Wechselrichter angeschlossen werden.
ZeverCom: wird außerhalb von Zeversolar-Wechselrichtern installiert; Kabelverbindung zum Wechselrichter; Internetverbindung via WiFi (optional) oder via LAN-Kabel; ein ZeverCom kann an maximal fünf Wechselrichter angeschlossen werden.

Commercial Anwendung
ZeverManager: wird außerhalb von Zeversolar-Wechselrichtern installiert; Kabelverbindung zum Inverter und zum Router; ein ZeverManager kann an max. 50 Wechselrichter angeschlossen werden.


 

3. Systemanwendung

3.1 Konfiguration von PV-Modulen für Zeversolar-Wechselrichter

Sie können Ihre PV-Anlage mit der kostenlosen PV-Planungssoftware von Zeversolar auslegen. Dies ist ein webbasiertes Planungstool, das Sie online über www.zeverplan.com aufrufen können. Eine Downloadversion ist nicht verfügbar.

 

3.2 Kann ich Dünnschichtmodule in Kombination mit Zeversolar-Wechselrichtern verwenden?

Zeversolar-Wechselrichter können nicht in Kombination mit Dünnschichtmodulen verwendet werden, da diese eine Funktionserdung am positiven oder negativen DC-Leiter verlangen. In solchen Fällen empfehlen wir, einen isolierten (mit Trafo) Wechselrichter einzusetzen. Unsere nicht isolierten (trafolosen) Wechselrichter sind in der Regel für Silizium-PV-Modulen ausgelegt. Allerdings gibt es Dünnschicht-PV-Module, die keine Funktionserdung erfordern, und in solchen Fällen können Zeversolar-Wechselrichter normal funktionieren. Fragen Sie bitte Ihren Dünnschichtmodul-Lieferanten, bevor Sie die Auslegung Ihrer PV-Anlage endgültig festlegen.

 

3.3 Kann ich den PV-Generator im Verhältnis zur Wechselrichter-Leistung überdimensionieren?

Ja, die DC-Leistung des PV-Generators kann die AC-Leistung des Wechselrichters übersteigen. Eine typische Faustregel besagt, dass der PV-Generator um 20% überdimensioniert werden kann. Dies hängt vom Ort und von den örtlichen Einstrahlungswerten ab. Eine übermäßige Überdimensionierung des PV-Generators kann die Zuverlässigkeit des Wechselrichters negativ beeinflussen. Im Zweifel setzen Sie sich bitte mit Ihrer örtlichen Zeversolar-Fachkraft in Verbindung.

 

3.4 Wie werden Funktionen fürs Leistungsmanagement realisiert?

Über den Rundsteuerempfänger-Eingang am ZeverManager können Sie die Ausgangsleistung der PV-Anlage entsprechend den Forderungen des Netzbetreibers einstellen und justieren. In Deutschland wird diese Funktion vielfach verwendet, um die Ausgangsleistung der PV-Anlage in 4 Stufen: 0%, 30%, 60% und 100% zu steuern. Sie können sich auch in den Webserver der ZeverCom oder ZeverManagers einloggen, um die Wirk- oder Blindleistung, einen festen Leistungsfaktor oder eine Blindleistungskennlinie einzustellen. Die PV-Anlage steuert die Ausgangsleistung automatisch gemäß den entsprechenden Einstellungen.

 

3.5 Verfügt Zeversolar über eine Lösung zur Exportregelung?

Ja, über ZeverCom, ZeverManager und Smart Meter SDM630DC/SDM630CT. Loggen Sie sich in den Webserver der ZeverCom oder des ZeverManagers ein und stellen den Parameter "Ausgangsleistung abhängig vom Zählerstand begrenzen" auf 0W. ZeverCom/ZeverManager überwacht die vom Smart Meter eingespeiste PV-Leistung und reduziert die Ausgangsleistung des Wechselrichters, um sicherzustellen, dass die PV-Leistung den Verbrauch nicht übersteigt.


 

4. Abhilfe

4.1 Reparabler Fehler

Fehler-Code 6:

  • Die Leerlaufspannungen der Strings prüfen und sicherstellen, dass sie unterhalb der maximalen DC-Eingangsspannung des Wechselrichters liegen. Wenn sich die Eingangsspannung im zulässigen Bereich befindet und der Fehler weiterhin auftritt, kann ein Defekt der internen Schaltung vorliegen. Den Kundenservice kontaktieren.

Fehler-Code 33:

  • Die Stromnetzfrequenz prüfen und beobachten, wie häufig es zu größeren Fluktuationen kommt. Wenn dieser Fehler durch häufige Fluktuationen verursacht wird, versuchen, nach entsprechender Vorabbenachrichtigung des Stromnetzbetreibers die Betriebsparameter zu ändern.

Fehler-Code 34:

  • Die Stromnetzspannung und den Stromnetzanschluss am Wechselrichter prüfen.
  • Die Stromnetzspannung am Verbindungspunkt des Wechselrichters prüfen. Wenn die Stromnetzspannung aufgrund örtlicher Stromnetzbedingungen außerhalb des zulässigen Bereichs liegt, nach entsprechender Vorabbenachrichtigung des Stromanbieters versuchen, die Werte der überwachten Betriebsgrenzen zu ändern. Liegt die Stromnetzspannung innerhalb des zulässigen Bereichs und tritt dieser Fehler weiterhin auf, den Kundenservice kontaktieren.

Fehler-Code 35:

  • Die Sicherung und das Auslösen des Leitungsschutzschalters im Verteilerschrank prüfen.
  • Die Netzspannung und die Netznutzbarkeit prüfen.
  • Das AC-Kabel und den Stromnetzanschluss am Wechselrichter prüfen. Wenn der Fehler weiterhin auftritt, den Kundenservice kontaktieren.

Fehler-Code 36:

  • Sicherstellen, dass der Erdanschluss des Wechselrichters zuverlässig funktioniert.
  • Eine Sichtprüfung aller Kabel und Module der PV-Anlage durchführen. Wenn der Fehler weiterhin auftritt, den Kundenservice kontaktieren.

Fehler-Code 37:

  • Die Leerlaufspannungen der Strings prüfen und sicherstellen, dass sie unterhalb der maximalen DC-Eingangsspannung des Wechselrichters liegen. Wenn die Eingangsspannung innerhalb des zulässigen Bereichs liegt und der Fehler weiterhin auftritt, den Kundenservice kontaktieren.

Fehler-Code 38:

  • Die Isolierung des PV-Generators gegen Erde prüfen und sicherstellen, dass der Wirkwiderstand gegen Bezugserde größer als 1 MOhm ist. Andernfalls eine Sichtprüfung aller Kabel und Module der PV-Anlage durchführen.
  • Sicherstellen, dass der Erdanschluss des Wechselrichters zuverlässig funktioniert. Wenn der Fehler häufig auftritt, den Kundenservice kontaktieren

Fehler-Code 40:

  • Prüfen, ob die Luftzufuhr zum Kühlkörper behindert wird.
  • Prüfen, ob die Umgebungstemperatur um den Wechselrichter zu hoch ist

Fehler-Codes 41, 42, 43, 44, 45:

  • Den Wechselrichter vom Stromnetz und vom PV-Generator trennen und nach 3 Minuten wieder anschließen. Wenn der Fehler weiterhin auftritt, den Kundenservice kontaktieren.

Fehler-Code 46:

  • Die Leerlaufspannungen der Strings prüfen und sicherstellen, dass sie unterhalb der maximalen DC-Eingangsspannung des Wechselrichters liegen. Wenn sich die Eingangsspannung im zulässigen Bereich befindet und der Fehler weiterhin auftritt, kann ein Defekt der internen Schaltung vorliegen. Den Kundenservice kontaktieren.

Fehler-Codes 49, 50:

  • Das Gehäuse öffnen und die Stromverteilung überprüfen. Kontrollieren, ob das Signalkabel von PV1-SPD und PV2-SPD möglicherweise nicht ordnungsgemäß angeschlossen ist. Wenn der Fehler weiterhin auftritt, den Kundenservice kontaktieren.

Fehler-Code: 51:

  • Das Gehäuse öffnen und die Stromverteilung überprüfen. Kontrollieren, ob die Sicherung beschädigt ist.

 

4.2 Dauerhafter Fehler

Fehler-Codes 1, 2, 3, 4, 5, 6, 8, 9:

  • Den Wechselrichter vom öffentlichen Stromnetz und vom PV-Generator trennen und nach 3 Minuten wieder anschließen. Wenn der Fehler weiterhin auftritt, den Kundenservice kontaktieren.